Gemeinderatskandidatinnen
und -kandidaten gewählt

Veröffentlicht am 18.04.2014 in Wahlen

Die SPD Weinsberg schickt nach ihrer Nominierungsversammlung 19 Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen am 25. Mai ins Rennen. Für die Gremien kandidieren sieben Frauen und zwölf Männer, das Durchschnittsalter beträgt 48,5 Jahre. Jugendlicher Elan und berufliche Vielfalt Älterer ergänzen sich auf der Liste. Zudem bringt Gerhard Massa aus der bisherigen Gemeinderatsfraktion seine Kenntnis der kommunalen Abläufe mit ein.

 

Für den Gemeinderat treten in der Kernstadt an:

Richard Weller , Kaufmann
Fabienne Ludwig, Studentin
Gerhard Massa, Postbeamter a.D.
Hanna Simm, Selbständige
Thomas Michl, Diplom-Verwaltungswissenschaftler/Kulturamtsleiter
Jessica Bajrami, Großhandelskauffrau
Wolfgang Ritter, Bankkaufmann
Marc Eßlinger, Polizeibeamter
Werner Staub, Polizeibeamter a.D.
Sigrid Neutz, Bankkauffrau
Franziska Heyder, Gymnasiallehrerin
Leon Bajrami, stv. Logistikleiter
Friedrich Grimm, Rentner
Gisela Gräber, Gewerkschaftssekretärin a.D.
Wolfgang Kresser, Dipl.Ing (FH) a.D.
Bernd Zahn, Elektrotechniker

Für Gellmersbach:

Wolfgang Schwarz, techn. Fachwirt
Rita Gold, Gymnasiallehrerin

Für Grantschen:

Kevin Balbach, Krankenpflegeschüler

 

So funktioniert der Antrag

vorwärts aktuell

Neues von den Websozis

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden

Counter

Besucher:296816
Heute:15
Online:1