Gemeinderatskandidatinnen
und -kandidaten gewählt

Veröffentlicht am 18.04.2014 in Wahlen

Die SPD Weinsberg schickt nach ihrer Nominierungsversammlung 19 Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen am 25. Mai ins Rennen. Für die Gremien kandidieren sieben Frauen und zwölf Männer, das Durchschnittsalter beträgt 48,5 Jahre. Jugendlicher Elan und berufliche Vielfalt Älterer ergänzen sich auf der Liste. Zudem bringt Gerhard Massa aus der bisherigen Gemeinderatsfraktion seine Kenntnis der kommunalen Abläufe mit ein.

 

Für den Gemeinderat treten in der Kernstadt an:

Richard Weller , Kaufmann
Fabienne Ludwig, Studentin
Gerhard Massa, Postbeamter a.D.
Hanna Simm, Selbständige
Thomas Michl, Diplom-Verwaltungswissenschaftler/Kulturamtsleiter
Jessica Bajrami, Großhandelskauffrau
Wolfgang Ritter, Bankkaufmann
Marc Eßlinger, Polizeibeamter
Werner Staub, Polizeibeamter a.D.
Sigrid Neutz, Bankkauffrau
Franziska Heyder, Gymnasiallehrerin
Leon Bajrami, stv. Logistikleiter
Friedrich Grimm, Rentner
Gisela Gräber, Gewerkschaftssekretärin a.D.
Wolfgang Kresser, Dipl.Ing (FH) a.D.
Bernd Zahn, Elektrotechniker

Für Gellmersbach:

Wolfgang Schwarz, techn. Fachwirt
Rita Gold, Gymnasiallehrerin

Für Grantschen:

Kevin Balbach, Krankenpflegeschüler

 

So funktioniert der Antrag

vorwärts aktuell

Neues von den Websozis

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden

Counter

Besucher:296816
Heute:29
Online:1