Aktuell - EU-Subventionen für neue britische Atomkraftwerke?

Veröffentlicht am 04.02.2015 in Aktuelles

Die britische Regierung will neue Atomkraftwerde bauen und dafür EU-Mittel beantragen. Die allgemeine Empörung ist groß.

Wir fragen uns, was die die Bundesregierung macht?

Weiter unter "Mehr"

Showdown um AKW-Neubau

Deutschland verabschiedet sich von der Atomkraft. Großbritannien hingegen setzt weiter auf die Risiko-Technologie und will den Bau eines neuen AKW ermöglichen. Die EU-Kommission drückt ein Auge zu – und muss sich auf eine Klage-Flut gefasst machen.

Die deutsche Regierung hingegen will mit Rücksicht auf Großbritannien nicht gegen die Subventionen für Hinkley Point C vorgehen. Die Opposition im Bundestag kritisiert dies scharf: „Wir setzen darauf, dass sich die deutschen Energieversorgungsunternehmen, anders als die Bundesregierung, gegen die unverständliche Entscheidung der EU-Kommission stellen und klagen“, erklärten die grünen Energie-Experten Sylvia Kotting-Uhl und Oliver Krischer.  Sie ergänzten: „Es passt in das Bild der großen Koalition: In Deutschland die erneuerbaren Energien ausbremsen und international nichts gegen den Ausbau von Atomkraft zu unternehmen.“

Wir fordern die SPD im Bundestag auf. sich gegen diesen Missbrauch von Subventionen auszusprechen.

 

So funktioniert der Antrag

vorwärts aktuell

Neues von den Websozis

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden

Counter

Besucher:296816
Heute:29
Online:1